Pressemitteilung der Besetzer

Sehr geehrte Damen und Herren PressevertreterInnen,

im Juni 2009 gingen 270.000 Menschen auf die Straße um gegen die unzumutbaren Zustände im Bildungssystem zu demonstrieren. Unter ihnen waren nicht nur Studierende, sondern auch Lehrende, SchülerInnen, Azubis und ErzieherInnen.

Die Forderungen dieser ersten Demonstrationswelle wurden bislang in keinster Weise erfüllt. Lediglich Pseudo-Zugeständnisse und Lippenbekenntnisse wurden ausgesprochen. Im Moment sind bereits deutschlandweit in über 60 Universitäten und Fachhochschulen Hörsäle besetzt. Bundesweit sind fast wöchentlich Demonstrationen an der Tagesordnung. Im Zuge dessen fand am vergangenen Samstag, den 21.11.2009 eine Demonstration in Stuttgart statt, an der sich über 8000 Demonstranten beteiligten, darunter auch viele Studierende der Hochschule Esslingen.

Diese Demonstration richtete sich in erster Linie gegen die katastrophale Notlage des bundesweiten Bildungssystems. Die Auswirkungen dessen sind an der Hochschule Esslingen bereits deutlich spürbar und nicht länger hinnehmbar. Diese desolaten Zustände, hervorgerufen durch die verfehlte Landespolitik, manifestieren sich bspw. in der akuten Raumnot, vor allem am Hochschulzentrum in der Flandernstraße. Außerdem bereiten fehlende Mitbestimmung und fehlende Wahlmöglichkeiten den Studierenden zunehmend Schwierigkeiten. Es kann nur noch nach einem stur festgelegten Schema gelernt und gelehrt werden. Eigene persönliche Interessen und Fähigkeiten können nicht mehr angemessen eingebracht und gefördert werden. Selbstverwirklichung ausgeschlossen! Durch die Einführung des Bachelor-/Mastersystems entstand zusätzlich ein viel zu hoher Workload, der von den Studierenden nicht mehr bewältigt werden kann. Viele Studierende sind überlastet, da sie zusätzlich arbeiten müssen um ihr Studium zu finanzieren.

Doch nicht nur die Bedingungen für die Studierenden, sondern auch die Verhältnisse, unter denen Lehrende sowie Verwaltungskräfte leiden, müssen schnellstmöglich verbessert werden. Durch den ernormen Zeitdruck, den der Bologna-Prozess mit sich bringt, mutiert die eigentlich freie, kritische Lehre zu einem Fließbandprodukt ohne Entfaltungsspielraum für Dozierende und Studierende. Den Lehrenden muss die Möglichkeit gegeben werden, aus ihrem Beruf wieder eine Berufung zu machen.
Bei den Studierenden besteht das Bewusstsein, dass die Hochschule Esslingen, durch das Land Baden-Württemberg, zu diesen Sparmaßnahmen und durch den Bologna-Prozess zu den Bildungskürzungen gezwungen wird. Gerade deshalb sehen wir in unserem, sowie im Interesse aller Mitarbeitenden der Hochschule Esslingen, eine Besetzung als einziges probates Mittel unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Aus diesem Grunde hat die heutige außerordentliche Studierendenvollversammlung beschlossen:

Der Hörsaal H4 am HZE ist ab sofort besetzt!


Vorläufige Forderungen:

  1. Abschaffung aller Bildungsgebühren vom Kindergarten bis zur  Hochschule, sowie die Unterstützung/Förderung eines/r jeden Studierenden durch elternunabhängiges BaföG!
  2. Mehr Demokratie und Mitbestimmung der Lehrinhalte durch ein Kräftegleichgewicht in Gremien sowie mehr Wahlfreiheiten im Studium!
  3. Uneingeschränkter  und notenunabhängiger Zugang zu  Masterstudienplätzen für alle BachelorabsolventInnen!
  4. Eine überarbeitete Umsetzung des Bologna-Prozesses
  5. Die Einführung eines Studieneignungstests ab 2011 verhindern!
  6. Eine Entlastung der ProfessorInnen, Lehrbeauftragten und MitarbeiterInnen der Hochschulen durch mehr bezahlte Vor- / Nachbereitungs- und Betreuungszeit der Lehrbeauftragten, und deren höhere Vergütung. Darüber hinaus die Anstellung von mehr ProffessorInnen und MitarbeiterInnen, um diese Entlastung zu gewährleisten!

Wir haben unseren Rektor aufgefordert diese basisdemokratische studentische Entscheidung zu respektieren und mit uns in Dialog zu treten um gemeinsam gegen die Bildungspolitik zu kämpfen.

Wir bitten Sie in Ihrer Aufgabe als Informationsmedium, die Bürgerinnen und Bürger über unser Anliegen durch Veröffentlichung zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen,

das Referat Öffentlichleit
im Auftrag des AK Bildungsstreik Esslingen

Advertisements

4 Responses to “Pressemitteilung der Besetzer”


  1. 1 Die Bologna-Blase ist geplatzt 26. November 2009 um 03:39

    Zehn Jahre nach der Einführung der Bologna-Reform an den Universitäten kann die tiefgreifendste Reform der deutschen Universität nach dem 19. Jahrhundert als gescheitert gelten. Das gestehen inzwischen sogar die Verantwortlichen ein. Dafür haben einzig und allein die Proteste der Studenten gesorgt. …

    Quelle:http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~E0163B54DCDE04AE9A36E0BE29EC7C535~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Und deshalb: weitermachen bis es auch Frau Schavan kapiert hat, dass eine Bafögerhöhung die Probleme noch lange nicht löst!

    Map mit besetzten Hochschulen:

    http://maps.google.at/maps/ms?ie=UTF8&hl=de&msa=0&msid=116283369278129786033.0004778dfa81fb402d565&ll=49.21042,8.876953&spn=23.014452,46.582031&z=4&source=embed

    IPhone Applikation dazu:
    http://www.ihrwebprofi.at/unsereuni-augmented-reality-layer

  2. 2 stud 26. November 2009 um 16:38

    Zur Forderung : Die Einführung eines Studieneignungstests ab 2011 verhindern!

    Wieso ? Bei der Vielzahl der Möglichkeiten ist es ein Wegweiser für angehende Studenten, ob der Studiengang überhaupt das Richtige für sie ist. Wer bei einem Mathetest durchkracht der sollte von Anfang an darüber aufgeklärt werden, das ein Informatikstudium eine schlechte Wahl ist. Es ist leider so, das viele nicht nach Ihrer Fähigkeiten studieren, sondern einem Hype nachgehen bzw. der aktuellen Arbeitsmarktnachfrage.

    Ich hab selber so einen Test gemacht (der zugegeben optional war) und er hat bei meiner Entscheidung geholfen.


  1. 1 trueten.de - Willkommen in unserem Blog! Trackback zu 25. November 2009 um 17:45
  2. 2 Tweets that mention Pressemitteilung der Besetzer « Bildungsstreik Esslingen -- Topsy.com Trackback zu 26. November 2009 um 15:25
Comments are currently closed.




%d Bloggern gefällt das: