VVS-Ticket wird ausgeweitet.

Neues aus dem VVS: Artikel aus der Stuttgarter Zeitung  Metropolticket für Studenten. Göppingen ist noch nicht an das VVS angeschlossen.

Advertisements

3 Responses to “VVS-Ticket wird ausgeweitet.”


  1. 1 aanonymous 30. November 2009 um 22:02

    Glückwunsch. Ihr habt _GENAU_ das erreicht was wir nicht wollten: Das VVS-Studiticket wird NOCH teurer. Das ist es schon in den letzten 3. Jahren geworden.

    Ganz großes Kino.

  2. 2 Trollfeeder 1. Dezember 2009 um 13:41

    Hallo aanonymous,
    Wen meinst du mit Ihr? Präzisiere doch bitte deine Aussage.
    Auszug aus dem Artikel:
    „Da keine öffentlichen Mittel zur Verfügung standen, kam nur eine Nutzerfinanzierung infrage“, so Stammler. Deshalb werde der von den Studentenwerken erhobene Solidarbeitrag und der Preis der VVS-Studitickets geringfügig angehoben (von 168,10 auf 175 Euro).“

    Das Problem liegt nicht bei den Studenten die ihr Recht auf Mobilität einfordern und/oder den Streikenden sondern an der Landespolitik:

    Beispiel:

    In Hessen, einem der Bundesländer ohne Studiengebühren, kriegt man ein Semesterticket für lau, welches man beinahe im gesamten Bundesland nutzen kann.

    Hessen: Semesterbeitrag ~220 € (Fahrkarte inkl. und ohne Einschränkungen)
    BW (Stuttgart): Semesterbeitrag + Studiengebühren: ~620€ (Fahrkarte inkl. mit Einschränkungen -> Mo – Fr. ab 18 Uhr, WE ganztags, Studiticket um nonstop fahren zu dürfen ~167€)

  3. 3 Hotzenplotz 2. Dezember 2009 um 09:25

    Falls du mit ihr die BesetzerInnen meinst dann guck mal auf das Datum des Presseartikels und lies den Inhalt genau. Der Artikel kam einen Tag nach der Besetzung raus und die Gespräche sind schon seit längerem am Laufen. Ich glaube kaum, dass die auf die Besetzung noch am selben Tag reagiert und die Reichweite des Tickets erweitert haben. Insofern ist die Erweiterung zwar zu begrüssen aber keine Auswirkung der Forderungen der BesetzerInnen.
    Was den Preis betrifft besteht außerdem die Forderung der BesetzerInnen nach einer Angleichung der Preise, was, wie der vorhergehende Kommentar zeigt, bedeuten müsste, dass die Preise sinken.
    Insofern haben „wir“ NICHT _GENAU_ das erreicht was ihr (und wir) nicht wollt.


Comments are currently closed.




%d Bloggern gefällt das: