Inhaltsverzeichnis:
Allgemeine bildungspolitische Forderungen

Forderungen an die Hochschule Esslingen

 

Allgemeine bildungspolitische Forderungen

Im Juni 2009 sind in über einhundert Städten 270.000 SchülerInnen, Studierende, Azubis, Lehrende und GewerkschafterInnen gemeinsam auf die Straße gegangen, um gegen die unzumutbaren Zustände im Bildungssystem zu protestieren. Trotz großer Aufmerksamkeit und kleinen Zugeständnissen hat sich nichts geändert – unsere zentralen Forderungen wurden nicht erfüllt!

Deshalb besetzen wir im Zuge des bundesweiten Bildungsstreiks seit dem 25.11.09 den Hörsaal 4 im Hochschulzentrum Esslingen.

Wir bleiben bei unserer Kritik! Wir machen weiter!
Dem Einfluss der maßgeblichen politischen und wirtschaftlichen Interessen im Bildungsbereich setzen wir unsere Alternativen entgegen:

  • freier Bildungszugang und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studien-, Ausbildungs- und Kitagebühren
  • selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungs- und Konkurrenzdruck
  • öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft u.a. auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe
  • Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen

Bildung ist ein Menschenrecht, das allen Menschen frei zugänglich sein muss, stattdessen wird Bildung den Bedürfnissen des Marktes angepasst und damit selbst mehr und mehr zur Ware.

Deshalb fordern wir,

eine soziale Öffnung der Hochschulen durch:

  • die Verwirklichung der Barrierefreiheit
  • den Abbau von Zulassungsbeschränkungen durch den Ausbau von Studienplätzen
  • die Abschaffung von Studiengebühren und die gesetzlich verankerte Gebührenfreiheit von Bildung sowie die Tilgung aller bisher angefallenen Bildungsschulden
  • die finanzielle Unabhängigkeit der Studierenden durch eltern- und altersunabhängiges BaföG
  • die Abschaffung jeglicher Diskriminierung, auch in ihrer institutionalisierten Form gegenüber ausländischen Studierenden

eine Reform des Bachelors/Masters in der derzeitigen Form durch:

  • die Abkehr vom Bachelor als Regelabschluss, durch die Bereitstellung eines Masterstudienplatzes für jede/n BachelorabsolventIn
  • das Ende von Verschulung, Regelstudienzeit und Dauerüberprüfung
  • die Möglichkeit individueller Schwerpunktsetzung im Studium
  • die tatsächliche Umsetzung der Mobilität zwischen den Hochschulen

eine Demokratisierung des Bildungssystems durch:

  • den Abbau von wirtschaftlichen Zwängen im Bildungsbereich
  • die Mitbestimmung aller Beteiligten im Bildungssystem, insbesondere durch ein Kräftegleichgewicht in allen Hochschulgremien
  • die Einführung verfasster, parteipolitisch unabhängiger Studierendenschaften mit politischem Mandat in allen Bundesländern

eine Verbesserung der Lehr- und Lernbedingungen durch:

  • die Umsetzung freier alternativer Bildungskonzepte
  • die Beendigung prekärer Beschäftigungsverhältnisse im Bildungsbereich
  • die Aufstockung des Lehrpersonals auf ein pädagogisch tragbares Niveau durch die Schaffung neuer Stellen und bessere Arbeits- und Lehrbedingungen für alle Lehrenden an den Hochschulen
  • die Förderung aller Studierenden statt einseitiger Elitenbildung
  • die Einheit von Forschung und Lehre statt der Exzellenzinitiative, die eine ungerechte/einseitige Verteilung der Mittel hervorbringt

Diese Forderungen werden von vielen Menschen geteilt, weil sie uns der Verwirklichung des Menschenrechts auf Bildung näher bringen. Für eine tatsächliche Demokratie ist unsere Forderung nach einem frei zugänglichen, öffentlich finanzierten und emanzipatorisch ausgerichteten Bildungssystem unerlässlich!


Forderungen an die Hochschule Esslingen

Die momentanen Proteste richten sich in erster Linie gegen die katastrophale Notlage des bundesweiten Bildungssystems. Die Auswirkungen dessen sind an der Hochschule Esslingen bereits deutlich spürbar und nicht länger hinnehmbar.

Deshalb fordern wir,

eine Verbesserung des Studienablaufes durch:

  • eine Verringerung des Workloads, um dem tatsächlichen Wert der Credits zu entsprechen.
  • genügend Lehr- und Lernmaterialien für alle Studierenden der Hochschule Esslingen.Hierzu gehören:
    • eine zufriedenstellende Ausstattung an Fachbüchern
    • ein Grundkontingent an Freikopien
    • die Bereitstellung von Software und Softwarelizenzen
    • die Bereitstellung von Arbeitsschutzkleidung
    • eine modernere Laborausstattung
  • eine Entlastung der ProfessorInnen, Lehrbeauftragten und MitarbeiterInnen durch mehr bezahlte Vor- und Nachbereitungs- sowie Betreuungszeit der Lehrbeauftragten und deren höhere Vergütung. Darüber hinaus die Anstellung von mehr ProfessorInnen und MitarbeiterInnen, um diese Entlastung zu gewährleisten
  • eine sinnvolle Aufgabenverteilung und Umsetzung der Sozialpunkte. Diese sollen wie der Name schon sagt ausschließlich soziale Tätigkeiten beinhalten (keine Verwaltungstätigkeiten)
  • eine größere Wahlfreiheit im Studium durch ein vielfältigeres Angebot an fachübergreifenden Wahlpflichtfächern und Projekten
  • die Einführung von kleineren Seminargruppen sowie mehrfach im Semester gehaltenen, themengleichen Seminaren
  • eine Verbindlichkeit der Evaluation der Lehre

eine Verbesserung der infrastrukturellen Bedingungen durch:

  • Im Sinne der familienfreundlichen Hochschule
    • die Anpassung der Öffnungszeiten der Kindertagesstätte an die Vorlesungszeiten,
    • den Ausbau der Kindertagesstättenplätze nach Bedarf aller Angehörigen der Hochschule
    • die Gewährleistung einer Betreuung bis zum sechsten Lebensjahr
  • die Einführung eines einheitlichen Systems, welches die Raumbelegung hochschulweit regelt und somit für eine optimale Raumverteilung sorgt, sowie genügend Lernräume zum Selbststudium zur Verfügung stellt
  • die Möglichkeit für Studierende der Stadtmitte, Bücher der Hochschulbibliothek anfordern zu können, die dann in der Stadtmitte ausgegeben werden
  • Die Erweiterung des VVS-Netzes bis zum Standort Göppingen sowie die Angleichung des Preises für das StudiTicket an den bundesdeutschen Durchschnitt

Wir rufen alle Menschen, insbesondere die Studierenden, Mitarbeitenden und Lehrenden der Hochschule Esslingen auf, uns bei der Durchsetzung unserer Ziele zu unterstützen um für eine freie, gerechte Bildung für alle zu kämpfen.



%d Bloggern gefällt das: